Heldenangebote bis 21.08. im Nintendo eShop

Heldenangebote bis 21.08. im Nintendo eShop

Anlässlich des anstehen Releases von Super Smash Bros. am 2. Oktober, gibt es im Zeitraum von zwei Wochen tolle Angebote um die Kämpfer zu ehren. In der ersten Woche (14.08. – 21.08.) gibt es Spiele der Neulinge im Angebot. Dabei kann man einiges sparen, weshalb man garantiert ein Auge darauf werfen sollte. Wir informieren euch natürlich über die anderen Angebote, die Spiele der altbekannten Charaktere beinhalten, sobald diese angekündigt werden.

Read more

Arduboy – Visitenkarten der Zukunft

Arduboy – Visitenkarten der Zukunft

In der Geschäftswelt ist es wichtig, herauszustechen. Ein wichtiges Mittel, um möglichen Geschäftspartnern in Erinnerung zu bleiben, sind einzigartige Visitenkarten. Ein findiger Entwickler aus Portland hebt das Ganze jetzt allerdings auf eine ganz neue Ebene.

Read more

The Indie Carnival

The Indie Carnival

Indie-Games-Fans aufgepasst! Bei 

Get Games läuft momentan eine Aktion, bei der man bis zu 75% Rabatt auf einzelne Spiele bekommt. Read more

Fran Bow: Indiegogo Kampagne

Fran Bow: Indiegogo Kampagne

Ende Juli berichteten wir über das

Indie Point & Click-Adventure Fran Bow. Dieses Projekt, von dem kleinen Studio Killmonday, ersuchte über die Website Indigogo Spenden um das weitere Enwickeln und auch Publizieren des Spiels erreichen zu können. Read more

S.A.D. Tipptrainer 3 im Test

S.A.D. Tipptrainer 3 im Test

Tippen wurde und wird mit der zunehmenden Verbreitung von Computern immer wichtiger im Alltag und der Arbeitswelt. Viele Leute nutzen deshalb Tipptrainer um ihre Qualitäten an der Tastatur zu verbessern. Auch die deutsche Softwareschmiede S.A.D. bietet einen Tipptrainer an – und das auch nicht erst seit gestern. Gegen die stärker werdende Konkurenz muss sich der S.A.D. Tipptrainer jedoch mehr und mehr behaupten. Ob und inwieweit der mittlerweile in seiner dritten Version erschienene Tipptrainer besser ist als Freeware (bekannteste: “Tipp10″) oder Webware (“z.B.: “typingweb.com”) versuchen wir in unserem Test zu beantworten.

Unter allen Kommentaren verlosen wir 1x den S.A.D. Tipptrainer 3!

Read more

Erste Blicke auf Stronghold Crusader II

Erste Blicke auf Stronghold Crusader II

Auf der gerade erst zu Ende gegangenen gamescom hatten wir die Möglichkeit, erste Blicke auf die Anfang 2014 kommende Fortsetzung von Stronghold Crusader zu werfen. Auf den Entwicklern ruhen viele Augen – nach den extrem erfolgreichen Titeln Stronghold und Stronghold Crusader erschienen einige Fortsetzungen der Serie, die jedoch alle floppten. Crusader II verspricht jedoch, zu den Wurzeln zurückzukehren.

Read more

Peggle 2 auf der Gamescom 2013 angetestet

Peggle 2 auf der Gamescom 2013 angetestet

Peggle 2 ist ein recht unbekanntes Puzzle-Adventure aus dem Hause Popcap.  Wir durften auf der diesjährigen gamescom zwei Demolevel spielen und uns eine eigene Meinung machen.

Das Spielprinzip ist das gleiche wie schon im ebenfalls unbekannten ersten Teil von Peggle:  Man besitzt am oberen Bildschirmrand eine kleine Kanone, mit der man die in einem Muster angeordneten Klötzchen und Kugeln treffen und abschießen muss. Dabei springt die Kanonenkugel ähnlich wie bei dem bekannten Spiel “Pinball” immer wieder weiter und berührt dabei andere Klötzchen. Je mehr davon getroffen werden, desto höher ist auch die Punktzahl die man gutgeschrieben bekommt.  Ziel ist es, am Ende alle orangfarbigen Klötzchen und Kugeln getroffen zu haben. Ist dies gelungen, erklingt wie schon bei dem ursprünglichen Peggle die “Ode an die Freude”.

Natürlich ist dies nicht alles, was das Spiel bietet. Es gibt mehrere Charaktere die man sich zu Beginn aussuchen kann. Wir konnten jeweils eine Partie mit Bjorn, dem Einhorn und Luna, dem Geistermädchen spiele. Jeder Charakter besitzt seine eigenen unterschiedlichen Fähigkeiten, die man mit dem Schuss auf ein grünes Klötzchen aktivieren kann. Bjorns Fähigkeit besteht darin, den Weg der Kanonenkugel zu den ersten beiden Klötzchen zu zeigen, die sie trifft. Bei Luna werden alle Kugeln und Klötzchen transparent und farblos und die Kanonenkugel schießt einfach durch sie hindurch. Die wichtigen Orangfarbigen werden auch transparent und durchlässig, aber sie bahlten eine orange Farbe.

Nach unsere Einschätzung macht Peggle 2 sehr viel Spaß und ist durch seine Aufmachung ein Spiel für die ganze Familie.  Die unterschiedlichen Charaktere bieten darüberhinaus den unterschiedlichsten Spielspaß und jedem eine eigene Art, sich durch die verschiedenen Level zu kämpfen.

 

Kommentar: The Inner World

Kommentar: The Inner World

Die gamescom gab uns die Möglichkeit einiges an Infos zu neuen Spielen zu sammeln und ein paar auch anzuspielen. Trotz der heiß erwarteten Spiele, die Tausende auf die gamescom zogen, war einer der Favoriten der Redaktion The Inner World. Das zunächst unscheinbare Adventure, das man in Halle 9 anspielen konnte, hat zumindest mich in seinen Bann gezogen. Wer auch gerne mal nach Asposien reisen möchte oder wissen will, was ein Schrof ist, kann dies für 25€ tun, die einem mindestens 6 Stunden Spielspaß versprechen (sollten). Wenn man aber gerne etwas zum Anfassen hat, kann man für etwa 30€ die Hardcopy bei Amazon käuflich erwerben. Diese beinhaltet noch weitere Extras, wie z.B. eine Häkelanleitung oder Postkarten.

Wir werden in naher Zukunft einen Test schreiben, der zeigen wird, was der Titel verspricht.

 

Fran Bow: Das Indie Point & Click Adventure der anderen Art

Fran Bow: Das Indie Point & Click Adventure der anderen Art

Die kleine Fran konnte ja nicht ahnen, was passiert war, als sie ein Geräusch aus dem Schlafzimmer ihrer Eltern hörte. Zuvor hatte sie eine merkwürdige Kreatur durch das Fenster gesehen. Als sie sich langsam, Schritt für Schritt, dem Schlafzimmer näherte wuchs die Angst. Etwas Entsetzliches war passiert. Überall Blut, überall Teile der Körper ihrer Eltern. Sie nahm ihre Katze und floh…

Read more

Computer jagen Gesichter – Mustererkennung wie im Gehirn

Computer jagen Gesichter – Mustererkennung wie im Gehirn

Wie funktioniert unser Gehirn? Diese Frage ist sicher nicht in einem Satz zu beantworten. Widersprechen wird allerdings niemand folgender Aussage: Unser Gehirn sucht nach Mustern in unserer Umwelt um sie zu kategorisieren, und Zusammenhänge zwischen verschiedenen Dingen zu erkennen. Grobes Beispiel: Wenn man einmal gegen eine Glastür gelaufen ist, lernt man auf die Indizien zu achten, die eine Glastür von einem Loch in der Wand unterscheiden. Oder um noch näher an den Begriff “Muster” zu kommen: Wenn man einen Schatten von etwas sieht kann man aus der Form meist schon auf den dazu gehörenden Gegenstand schließen. Auch wenn wir von der Mimik einer Person Rückschlüsse auf ihren Gemütszustand ziehen, arbeiten wir mit erlernten Mustern.

 

Diese Mustererkennung kann man auch Computern beibringen. In letzter Zeit stößt man auf mehrere Projekte, in dere Rahmen Computer unsere Welt nach Mustern durchsuchen.

Beim Projekt “Cloud Face” hat das südkoreanische Kunstkollektiv Shinseungback Kimyonghun eine Gesichtserkennungssoftware über Bilder von Wolken laufen lassen. Die Idee kam den Künstlern als sie eine Webcam aus ihrem Fenster hingen ließen und die Bilder auf denen die Gesichtserkennungssoftware Gesichter erkannte gespeichert werden sollten. Unter den gespeicherten Bilder fanden sich jedoch nicht nur Gesichter, sondern auch Bilder von Bäumen, Grad und Gegenständen in denen die Software ein menschliches Gesicht erkannte. Aus dieser Beobachtung wurde die Idee geboren eine Kamera zum Himmel zu richten und auch hier Bilder zu machen sobald die Software ein menschliches Gesicht erkannte. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Auch ein schönes Projekt der Südkoreaner nennt sich “Cat or Human”. Hierbei wurde eine Software die Katzengesichter erkennen sollte über Portraits von Menschen laufen lassen, und eine Software für menschliche Gesichter über Katzenfotos. [Gizmodo]

Aber nicht nur südkoreanische Künstler kommen auf die Idee nach Gesichtern zu suchen wo keine sein sollten. “Google Faces” nennt sich ein Projekt, bei dem die Google Server in dem beträchtlichen Bestand von Erdaufnahmen aus Google Maps nach menschlichen Gesichtern durchsuchen. Das Projekt wurde ins Leben gerufen, nachdem 2006 schon menschliche Gesichter in den Satellietenbildern von Google Maps und Google Earth gefunden wurden. Damals eben von fantasievollen Nutzern, und nicht von einem Suchalgorythmus. [Google Watch Blog]

[Bild von Roland Carl]